Guntramstraße 44 im Freiburger Stühlinger: Von Anfang an vorgetäuschter Eigenbedarf mit Krieg gegen die MieterInnen?

Von Anfang an vorgetäuschter Eigenbedarf mit Krieg gegen die MieterInnen?

Guntramstr 44-2.JPG

Guntramstraße 44 in vorübergehend bewohntem und belebtem Zustand
Quelle: 
Lente/RDL

Im Dezember 2018 hatten Aktivist*innen von Wohnraum Gestalten (WG) die Guntramstraße 44 besetzt. Kurz danach wurde wieder geräumt. Zuvor war das 5-stöckige Mehrfamilienhaus vom Arzt Bertram F. durch Mieterhöhungen, und Eigenbedarfskündigungen, entmietet worden. Der in der Schweiz lebende Arzt wollte angeblich mit Frau und drei Kindern nach Freiburg ziehen. Trotz Eigenbedarfskündigung ist er nun aber doch nicht in die Guntramstraße gezogen. Er beklagt, dass er und seine Familie sich durch die „Hetze der Aktivisten traumatisiert“ fühlten und hat die Wohnungen nun, nach Eigenangaben günstig, anderweitig vermietet. Vor einiger Zeit haben sich nun auch Ex MieterInnen nocheinmal in einem offenen Brief zu Wort gemeldet. Wir haben mit Svetlana, ehemalige Mieterin der Guntramstraße 44, über den Prozess der Entmietung und die aktuelle Situation im Haus gesprochen.