Ver.di fordert 6% mehr Lohn in der dritten Verhandlungsrunde: Warnstreiks im öffentlichen Dienst der Länder

Warnstreiks im öffentlichen Dienst der Länder

verdi.jpg

Ver.di Streikende Symbolbild
Symbolbild: Streikende von Ver.di
Quelle: 
https://stuttgart.verdi.de/++file++577046f6ba949b4f31ffe545/download/var1b.jpg

Allein in Stuttgart beteiligten sich 1200 Menschen am Warnstreik im öffentlichen Dienst der Länder. Warnstreiks fanden in verschiedenen Orten statt, an Psychatrien, im Pflegebereich und an Universitäten. Die Gewerkschaft Ver.di fordert bei den Verhandlungen in Potsdam unter anderem 6% mehr Lohn, ein Angebot der Arbeitgeber liegt nicht vor. Unklar bleibt, ob bei den Verhandlungen, die am 28.2. in Potsdam beginnen, ein Kompromiss ausgehandelt werden kann.

Zu dem Streiks, den Forderungen und den Verhandlungen haben wir mit Andreas Henke gesprochen, Pressesprecher für den Landesbezirk von Ver.di