Familie aus Freiburg abgeschoben - Sammelabschiebung nach Serbien und Mazedonien

Familie aus Freiburg abgeschoben - Sammelabschiebung nach Serbien und Mazedonien

AbschiebungRevierSüd.JPG

Blackbox Abschiebung - Nachts und hinter verschlossenen Toren des Polizeireviers: Abschiebung einer Familie aus Freiburg im Oktober 2015
Quelle: 
Freiburger Forum aktiv gegen Ausgrenzung

Heutet wurde eine Familie aus Freiburg nach Serbien abgeschoben. Das berichtete das Freiburger Forum aktiv gegen Ausgrenzung auf Nachfrage von Radio Dreyeckland. Das Paar mit zwei Söhnen im Alter von ca. zehn oder elf Jahren sei heute Nacht gegen zwei Uhr im Flüchtlingswohnheim Hagelstauden von der Polizei aus dem Schlaf gerissen und abtransportiert worden. Das Regierungspräsidium Karlsruhe bestätigte die heutige Abschiebung: Insgesamt seien 34 Personen vom Baden-Airpark abgeschoben worden, davon zwölf nach Mazedonien und 22 nach Serbien. Sie hatten alle in Baden-Württemberg gewohnt. Neben den beiden Kindern aus Freiburg wurden noch weitere vier Kinder zwischen drei und 14 Jahren abgeschoben sowie ein Baby unter zwei Jahren.

Bis vor zwei Jahren hatte das Land mehrfach faktische Winterabschiebestopps für die Westbalkanstaaten eingehalten. Passend zur Einstufung dieser Staaten als "sichere Herkunftsstaaten" verweigert die Landesregierung dies nun konsequenterweise: Ein Winterabschiebestopp würde die lebensbedrohliche Situation insbesondere der abgeschobenen Roma in diesen angeblich sicheren Ländern entlarven. Die 34 heute Abgeschobenen wurden dem bevorstehenden Winter ausgeliefert. Die Mehrfachdiskriminierung der Roma wirkt sich u.a. darin aus, dass ihnen in vielen Fällen die Wohnungen weggenommen oder zerstört wurden oder sie nach der Flucht keinen Zugang zu einer funktionstüchtigen Wohnung mehr hatten. Undichte, schlecht heizbare, unhygienische provisorische Häuser oder Hütten sind oft der einziger Rückzugsort. Im Winter lässt dies - zusammen mit mangelhafter Ernährung und unzureichender medizinischer Versorgung - die Gefahr von Krankeiten steigen. Die Lebenserwartung von Romnija in informellen Siedlungen in Serbien beträgt durchschnittlich 48 Jahre.

Das Freiburger Forum aktiv gegen Ausgrenzung ruft am Samstag um 18 Uhr zum Protest auf, um auf die vollzogenen Abschiebungen, aber auch auf die nun vollends anlaufende Abschiebewelle aufmerksam zu machen und den Widerstand dagegen zu organisieren