71 Personen in den Kosovo abgeschoben: Baden-Württemberg schiebt am 9. November Familien in den Kosovo ab

Statusmeldung

  • ADD to to_archive : file 86150
  • ADD to to_archive : file 75627
  • ADD to to_archive : file 62750
  • ADD to to_archive : file 54330
  • ADD to to_archive : file 52289
  • ADD to to_archive : file 49994
  • ADD to to_archive : file 43570
  • ADD to to_archive : file 43559
  • ADD to to_archive : file 34121
  • ADD to to_archive : file 29061
  • ADD to to_archive : file 26213

Baden-Württemberg schiebt am 9. November Familien in den Kosovo ab

deportexport-22.jpg

Abgeschobene Familien vor Abflug am 24.02. am Baden-Airpark
Abgeschobene Familien vor Abflug am 24.02. am Baden-Airpark
Lizenz: 
Keine (all rights reserved)
Quelle: 
Stefan Huber

Am heutigen 9. November ließ die grün-schwarze baden-württembergische Landesregierung wieder zahlreiche Menschen in den Kosovo verfrachten. Insgesamt wurden am Morgen 71 Personen vom Baden-Airpark nach Pristina abgeschoben. Ursprünglich wollte das Regierungspräsidium Karlsruhe 121 Personen abschieben. Ganz überwiegend handelte es sich bei den Abgeschobenen um Familien. 31 der Betroffenen sind Kinder bis 14 Jahren. 31 der Abgeschobenen gehören laut Regierungspräsidium Karlsruhe der Romaminderheit an. Unter den Abgeschobenen gab es Berichten zufolge wieder einmal auch schwererkranke Personen. 4 Personen wurden direkt aus der Abschiebehaftanstalt abgeschoben. Die nächste Sammelabschiebung aus Baden-Württemberg, diesmal nach Serbien und Mazedonien, findet nach Angaben von Aktion Bleiberecht bereits am Dienstag den  14. November (09.00 Uhr) statt. (FK)