Protest gegen Vorgehen der Stadt am Platz der Alten Synagoge: "Es liegt eine Schande auf dem Gemeinderat" - Alle Zeichen der alten Synagoge wiederaufbauen und sichtbar machen.

"Es liegt eine Schande auf dem Gemeinderat" - Alle Zeichen der alten Synagoge wiederaufbauen und sichtbar machen.

Etwa 80-100 Menschen protestierten am Donnerstag, den 10. November im ströhmenden gegen das Vorgehen der Stadt am Platz der Alten Synagoge. Aufgerufen hatten beide jüdische Gemeinden und die Linke Liste. Gesprochen haben u.a. Diane Lakein Rabinerstudentin und Religionspädagogin aus der liberalen Geschergemeinde, Francois Blum, Sohn einer Auschwitz Überlebenden, die in die Freiburger Synagoge gegangen ist, Dr. Christiane Walesch-Schneller von der Gedenk- und Bildungsstätte Blaues Haus Breisach und Maren Stümke, die die Kundgebung mitorganisiert hat. Francois Blum hob hervor, dass mittlerweile auch Volker Beck das Vorgehen der Stadtper Brief kritisiert hat: „Es ist ein falsches Signal, mit den Überresten einer von den Nationalsozialisten zerstörten Synagoge wie mit einem Stör- und Kostenfaktor umzugehen“. Maria Viethen und Dieter Salomon reagierten verstimmt auf die Kritik des Parteifreundes.

Vor der Gemeinderatssitzung am Dienstag in der es nochmal um den Platz der Alten Synagoge gehen wird, soll es erneut eine Kundgebung geben.