AfD, Kultusministerium, Polizei und Staatsanwaltschaft gegen Versammlungsfreiheit für linken Lehrer: Kann AfD in Heidelberg öffentliche Säle nutzen und bestimmen wer zuhört?

Kann AfD in Heidelberg öffentliche Säle nutzen und bestimmen wer zuhört?

micha_demo_45_sm.jpg

alt
Foto: Thomas Trüten,

Update 2.Oktober: Wie die Antifaschistische Initiative Heidelberg am 2. Oktober per Pressemitteilung bekannt gab, ist die Richterin Dr. Julia Glaser, die Michael Csaszkòczy wegen vermeintlichen Hausfriedensbruch (s.u.) bei einer AfD Veranstaltung in der Heidelberger Stadtbücherei, verurteilt hat, Schwiegertochter des AfD-Bundestagsabgeordneten Albrecht Glaser. Dieser ist immer wieder durch rassistische Tiraden aufgefallen. Das AfD Gründungsmitglied ist Alter Herr der Heidelberger Burschenschaft Allemannia. Bei der Wahl zum Bundestagsvizepräsidenten war er dreimal abgelehnt worden. Die Richterin war erst 5 Tage vor dem Prozesstermin eingesetzt worden. Die Mutter der Richterin, Brigitte Sundmacher, hatte nach dem umstrittenen Urteil auch noch einen Leserinnenbrief an die Heidelberger Lokalzeitung RNZ geschrieben, in dem sie eine „tendenziöse“ Berichterstattung der Presse kritisiert.

----

Michael Csaszkòczy, Heidelberger Lehrer der 2004-2007 unrechtmäßig mit Berufsverbot belegt war, wurde am vergangenen Freitag wegen vermeintlichen Hausfriedensbruch zu einer Strafe von 20 Tagessätzen verurteilt. Grund: Er war im Foyer der Heidelberger Stadtbücherei, wo im Hilde Domin-Saal, benannt nach der jüdischen Schriftstellerin,eine AfD Veranstaltung stattfand. Der AfD-Landtagsabgeordnete Rüdiger Klos erteilte ihm Hausverbot, woraufhin 5 Polizisten einschritten und Michael Csaszkòczy widerstandslos wegtrugen. Über seine Bewertung des Urteils haben wir mit Michael Csaszkòczy von der Antifaschistischen Initiative Heidelberg gesprochen.