Lügendetektorforschung: Die EU will sich nicht in die Karten schauen lassen

Lügendetektorforschung: Die EU will sich nicht in die Karten schauen lassen

KeinVerbrechen.JPG

Quelle: 
Foto: RDL

Die EU-Kommission finanziert Forschung an einem Lügendetektorprogramm, dem sich Einreisewillige in die EU noch zuhause vor dem Bildschirm unterziehen sollen. Das ist ansich schon fraglich genug, doch die Geheimhaltungspolitik der EU-Kommission dazu ist mindestens so fraglich. Studien zu der Forschung, inklusive einer Studie über mögliche ethische Bedenken, werden unter Hinweis auf die Geschäftsinteressen der beauftragten Firma unter Verschluss gehalten. Patrick Breyer, Spitzenkandidat der Piratenpartei bei den Europawahlen klagt auf Herausgabe. Im Gespräch mit Radio Dreyeckland erläutert er warum.