Vorsitzender des Mieterbeirats kritisiert FSB für fehlende Informierung über Mieterhöhungen: MieterInnen in der Unsicherheit belassen „kein sozial adäquates Verhalten“

MieterInnen in der Unsicherheit belassen „kein sozial adäquates Verhalten“

Wir haben oft darüber berichtet. Die Freiburger Stadtbau erhöht in diesem Jahr in 1800 Wohnungen die Mieten, um bis zu 15 Prozent. Die FSB nutzt die Erhöhung des Mietspiegels also mal wieder aus.

Bisher wurden die Mieten allerdings erst in 800 Wohnungen in Weingarten erhöht. Die MieterInnen im Stühlinger, in Brühl-Beurbarung und im sogenannten Streubesitz der FSB warten noch auf die unerfreuliche Mieterhöhung. Die Erhöhung in 1000 Wohnungen steht noch aus.

Und: Die betroffenen MieterInnen wussten bisher noch nichts von der Erhöhung.

Denn:

Obwohl schon genau geplant hat die Freiburger Stadtbau die eigenen Mieterinnen bisher ganz offenbar noch nicht über die anstehenden Mieterhöhungen informiert. Zum Ärger von Ralf Klaussmann hat dies jetzt aber der Mieterbeiratsvorsitzende der Freiburger Stadtbau am Dienstag kurz vor der Bilanzpressekonferenz getan.

Über diesen Schritt, die betroffenen MieterInnen, die Reaktionen auf seine Veröffentlichung und die Bilanz der Freiburger Stadtbau haben wir mit dem Vorsitzenden des Mieterbeirats der Stadtbau Ralf Müller gesprochen.

15:25

Hier finden die 1000 Mieterhöhungen bei der Stadtabu in diesem Jahr noch statt: PDF iconStrassenverzeichnis Mieterhöhungen FSB.pdf