Buch von Sebastian Kasper: Spontis – Eine Geschichte antiautoritärer Linker im roten Jahrzehnt

Spontis – Eine Geschichte antiautoritärer Linker im roten Jahrzehnt

Kaspers_Spontisxjpg.jpg

Quelle: 
Edition Assemblage

Spontis – Eine Geschichte antiautoritärer Linker im roten Jahrzehnt, so der Titel eines gerade erschienenen Buches von Sebastian Kasper, der lange in Freiburg gelebt hat und für das Buch u.a. im Archiv für soziale Bewegungen geforscht hat. Am Montag (20 Uhr) stellt er das Buch im Strandcafé auf dem Grethergelände vor. Über Buch und die Spontis, als deren bekannteste Vertreter Joschka Fischer und Daniel-Cohn Bendit gelten, haben wir mit Sebastian Kasper gesprochen. Wieviel Klassen-, wieviel Identitätspolitik zeichnete die Bewegung aus. Wie proletarisch war sie? Was bleibt von den undogmatischen Spontis?