Zahnlose Zweckentfremdungsverordnung -: UL zeigt sich not amused und bohrt zur Tatenlosigkeit der Stadtverwaltung nach

UL zeigt sich not amused und bohrt zur Tatenlosigkeit der Stadtverwaltung nach

Gentrifizierung.JPG

Gentrification
Lizenz: 
CC Attribution, Non-Commercial
Quelle: 
Foto RDL: Graffity in Genua

Wir bei RDL mehrfach berichtet, erweisen sich die Bemühungen der grünschwarzen Stadtverwaltung als völlig untauglich, mit auch nur irgendeinem  Mitteln gegen die Verteuerung des Mietniveaus in Freiburg zu Potte zu kommen!

Ein Mittel - neben der Mieten- wie Sozailbaukehrtwende bei der städtischen Gesellschaft FSB- wäre ein konsequentes Vorgehn gegen Leerstand, Umwandlung von Wohnungen in Büros,Praxen oder Ferienwohnungen  und andere kommerzielle Nutzungen. Seit 1.1.2014 gibt die vom Gemeinderat beschlossene Zweckentfremdungs VO dafür Mittel an die Hand. Vorausgesetzt sie würde angewandt. Das das ein beträchtliches Vollzugsdefizit - neben der Propaganda des FWTM-Chefs Dallmann für Ferienappartements oder jahrelanger Leerstand bei Häusern der FSB in Günterstal z.B. - besteht, ist evident. Bei allem Stellenaufwuchs im Ordnungsamt oder bei dem Finanzbürgermeister wird die Stelle gegen den Bedarf personell knapp gehalten.

Das führt zu beträchtlichen Verbreiterungen  des Angebots an - der normalen Wohnnutzung entzogenen - Ferienwohnungen und für Anmietungen durch Geschäftsleute statt für Wohnzecke der Freiburger*Innnen!

Mittlerweile ist die Dreistigkeit der entsprechenden Anbieterinnen im Zweckentfremdungseldoradio Freiburg so ausgeprägt, dass selbst die Gemeinderätinnen nicht mehr daran vorbei kommen.
Die Unabhängigen Listen haben jetzt nachgebohrt mit einem 10- Punkte Katalog von Fragen. Sommerloch hin oder besser her .
Ob sich im Gemeinderat eine Mehrheit findet gegen die "Grosse Toleranz" der Bauverwaltung beim Zwekentfremden??

PDF icon17-08-15Zweckentfremdung1.pdf