Leerstandskataster eingerichtet: Stadt Freiburg will verstärkt gegen Leerstand vorgehen

Stadt Freiburg will verstärkt gegen Leerstand vorgehen

Auf einer Pressekonferenz hat die Stadt Freiburg an diesem Montag verkündet zukünftig schärfer gegen Leerstand vorgehen zu wollen. An diesem Montag werden die EigentümerInnen von 118 leerstehenden Wohnungen/ Häusern durch die Stadt Freiburg angeschrieben. Sie sollen dazu gebracht werden, die entsprechenden Leerstände wieder der Wohnnutzung zuzuführen. Auf der Seite der Stadt Freiburg wurde ein Leerstandskataster eingestellt, der bisher noch keine all zu große Zahl an Leerständen auflistet. Die Stadt geht von einer Leerstandsquote von 0,4 %, also ca. 500 Wohnungen aus. Ferienwohnungen, darunter auch einige illegale Ferienwohnungen, soll es etwa 800 bis 900 geben. Martin Horn nannte dabei die Zahl von 344 RB&B Wohnungen. Da es keine Registrierungspflicht gebe, existiere allerdings auch keine genaue Übersicht. Radio Dreyeckland verfolgte die Pressekonferenz und sprach anschließend noch kurz mit Oberbürgermeister Martin Horn.