Karlsruhe: UmweltaktivistInnen blockieren Kohlezufuhr am EnBW-Dampfkraftwerk

UmweltaktivistInnen blockieren Kohlezufuhr am EnBW-Dampfkraftwerk

Ende Gelände Blockade Kohlekraftwerk Karslruhe 2-2-2019 (4).JPG

KohlekraftgegnerInnen kommen am frühen Morgen am EnBW-Kohlekraftwerk in Karlsruhe an, um die Kohlezufuhr zu blockieren
Quelle: 
RDL/mc

Rund 150 UmweltaktivistInnen vom Bündnis Ende Gelände blockierten am Samstag die Kohlezufuhr des EnBW-Dampfkraftwerk in Karlsruhe. Sie protestierten damit für einen schnellen Kohleausstieg und gegen die Ergebnisse der Kohlekommission, die sie viel zu industriefreundlich finden.

Die Aktion begann kurz vor 8 Uhr. Die meisten AktivistInnen besetzten die Gleise vor dem Werkstor und verhinderten so die Zufuhr per Güterzug. Eine Gruppe AktivistInnen ist auf das EnBW-Gelände eingedrungen und besetzte einen Kran über dem Karlsruher Hafen. So verhinderten sie auch das Abladen von Kohle aus Frachtkähnen. Zwei Robin-Wood-AktivistInnen haben sich ausserdem von einer FussgängerInnenbrücke mit einem grossen Transparent abgeseilt.

Die ganze Aktion verlief friedlich und in äusserst guter Laune. Es wurden Parolen gerufen, es wurde gesungen und getanzt gegen die nebelige Kälte. An einem Stand mit Lautsprecher machte der BUND auf die Besonderheit des Karlsruher Kohlekraftwerks aufmerksam und auf die Arbeitsbedingungen in den Ländern, aus denen die Kohle für dieses Kraftwerk kommt.

Die Polizei reagierte recht friedlich. Der Einsatzleiter erkannte die unangemeldete Blockade der Gleise als legale Kundgebung an. Er liess sich ausserdem auf Verhandlungen mit den eingedrungenen AktivistInnen und der Kraftwerksleitung ein, damit die AktivistInnen ohne Strafanzeige das EnBW-Gelände verlassen durften. Laut einem Bericht von RTL hat die EnBW-Leitung erklärt, dass sie auf eine Strafanzeige verzichtet.

Die Polizei hat die Blockade bis am Nachmittag geduldet. Anschliessend zogen die AktivistInnen mit einer Spontandemonstration in die Innenstadt ab.

Eine Reportage von der Blockade war am Montag im Punkt12 zu hören: 8:20

Das ausführliche Interview mit der Pressesprecherin der Aktion: 2:14

Ausschnitt aus dem Redebeitrag des BUND zum EnBW-Kohlekraftwerk in Karlsruhe: 8:36

(mc)