Unglaublich borniert und geschichtsblind.- Die Antwort des Innenministeriums auf Petition von Berufsverbotsbetroffenen.

Unglaublich borniert und geschichtsblind.- Die Antwort des Innenministeriums auf Petition von Berufsverbotsbetroffenen.

micha_demo_45_sm.jpg

alt
Foto: Thomas Trüten,

Berufsverbote hat es in der BRD nie gegeben. Das ist die Reaktion des Bundes Innenministeriums auf die Petition von Berufsverbotsbetroffenen, die eine Rehabilitierung und eine Entschädigung aufgrund ihrer Berufsverbote fordern. Einer der erfolgreich gegen sein Berufsverbot geklagt hat ist der Realschullehrer Micheal Csaszkóczy. Er wurde 2004-2007 nicht in den Schuldienst eingestellt. Als Grund wurde sein Engagement für die AIHD, die Antifaschitische Initiative Heidelberg und die Mitgliedschaft in der Roten Hilfe genannt. Wir sprachen mit ihm über die Antwort des Innenministeriums, die frühere Durchleuchtung von Bewerbern für den öffentlichen Dienst durch den Verfassungsschutz, darüber wie er sich eine mögliche Rehabilitierung vorstellen würde und über die Zahl der Betroffenen und Menschen die sich für eine Aufarbeitung einsetzen.

mehr Infos unter: http://berufsverbote.de/

siehe auch:

Interview mit Micheal Csaszkóczy zu seiner Klage gegen die eigene Bespitzelung durch den Verfassungsschutz (07.09.2012)