Solidaritätsaktion in Freiburg: ZAD Aktivist verlor seine Hand durch Granate der Französischen Polizei

ZAD Aktivist verlor seine Hand durch Granate der Französischen Polizei

Zad-Soli.JPG

Quelle: 
Foto: RDL

Das Großflughafenprojekt Notre-Dame-des-Landes zwischen Nantes und Rennes in Westfrankreich wurde mittlerweile durch Präsident Macron beendet. Die zahlreichen Besetzungen auf dem Gebiet der sogenannten ZAD will die Staatsmacht allerdings weiterhin zu einem Großteil nicht tolerieren. Die Französische Polizei bleibt präsent und räumt immer wieder. Ein besonders brutaler Polizeieinsatz kostete dem 21-jährigen Studenten Maxime nun am 22. Mai die Hand. Er wurde durch eine Granate der Französischen Polizei schwer verletzt. In Reaktion auf diese Polizeigewalt, in Solidarität mit der ZAD zogen am Mittwoch einige AktivistInnen mit Transparenten durch die Freiburger Innenstadt und verteilten Flyer. Wir haben uns am Rande der Aktion mit einem Aktivisten unterhalten, der berichtet, dass auch abgesehen von diesem krassen Fall von Polizeigewalt über 400 AktivistInnen während der Proteste im Krankenhaus behandelt werden mussten und über 100 verletzt worden seien.