Abschiebebrutalität gegen Alleinstehende mit 6 Kindern in Freiburg exekutiert

Abschiebebrutalität gegen Alleinstehende mit 6 Kindern in Freiburg exekutiert

IMG_5894.JPG

Auf der Demo am 6.12.2014 - Die Realität von LEA heisst auch Erstabschiebestelle
Quelle: 
RDL/kmm

Die  terrorisierende  Unsicherheit, die (nicht nur) in Freiburg lebende Roma permanent ausgesetzt sind, geht weiter. Zwar konnte die Abschiebung einer 4-köpfigen Familie, deren Vater mit Herzproblemen in ärztlicher Behandlung ist, verhindert werden. Doch am frühen Dienstag Morgen wurde eine Alleinerziehende, Frau Ametovic, aus der Hermann-Mitch Strasse in Freiburg geholt, um Sie und ihre sechs Kinder in einen der von Ministerpräsident Kretschmann zu sicheren Herkunftstaaten gemachten Balkanstaaten abzuschieben.  Trotz heftigem Protest z.B. des Jugendhilfswerk, benachrichtiger Landtagsabgeordneter deportiert die von Kretschmann zugesicherte "humanitäre Einzelfallprüfung" sechs durch Hunger massiv in ihrer Entwicklung verzögerte Kleinkinder in den Eisschrank (Minus 20 Grad) Serbien - ohne warme Unterkunft geschweige denn weiterer Unterstützung. Die Abschiebung erfolgte über den Deportation Airport Baden-Baden.

Ein Bericht der RDL Korrespondentin Johanna.

Eine TAG X + 1 Demo wird es wegen der Abschiebung am heutigen Mittwoch, 21. Jan. ab 18 Uhr am Rathausplatz geben