Neues aus der 13 .Sitzung des NSU bw. Untersuchungsausschus -Teil 2: Nach breiten Grinsen beim Auftritt des Nazi Rico Heise gerät die AfD durch ihren angeheuerten Ermittler Kiefer in Bedrängnis

Nach breiten Grinsen beim Auftritt des Nazi Rico Heise gerät die AfD durch ihren angeheuerten Ermittler Kiefer in Bedrängnis

Heise_9606.JPG

"Was ist schon rechtsextrem" "NSU?Systemmorde!" "Friedensflieger Hess" - Rico Heise im UAb
Quelle: 
rdl

Der Zeuge aus der Naziszene, Rico Heise, versuchte sein braunes Treiben mit Prahlereien einserseits – ich kenne bestimmt 500 aus der Szene – wie mit der spöttischen Gegenfrage „Was ist schon rechtsextrem?“ zu kaschieren.
Da stellte sich bei den beiden AfD Mdls Dr. Christina Braun und Stauch am Freitag Morgen, 22.9.17 noch ein breites Grinsen im Landtagsuntersuchungsausschuss ein. Wiederholt auch bei der Schilderung seines engsten Freundeskreis, dem baden-württembergischen who is who der freien Naziszene wie NPD/JN Szene und deren braune Erlebniswelten als „reine“ Freizeitaktivitäten: jährliche Januar Geburtstagkonzerte mit 100 + Teilnehmenden , Wandern im nationalen Familienkreis, RechtsrockKonzertbesuche – u.a. mit dem Kroatiensöldner und White Supremacy Fan M. Frntic - bis nach Budapest. Dies AfD Grinsen wiederholte sich mehrmals. Es ist wohl nur als Ausdrucke einer geteilten Sichtweise verstehbar. So auch wenn Heise die Achse Chemnitz-Ludwigsburg  bagatellisiert.  Da sei es nur um Volleyballturnieren und Konzerte gegangen. Der  Zuzug des Blood& Honour Sektionchef Sachen und des NSU Unterstützer, Andreas Graupner z.b. sei bestimmt nur genauso wie der von Jan Bodo Werner wegen der „Arbeit “  nach Baden-Württemberg erfolgt.
Den AfD MdLs vergeht zwar das breite Grinsen als Rico Heise die dem NSU zugeordneten 10 brutal abgeknallten Toten als reine „Systemmorde „ und „fraglich ob überhaupt“ klassifiziert. Doch selbst dieser Warnschuss verhindert nicht einen letzten Rettungsversuch der AFD Obfrau: „Sind sie je strafrechtlich verurteilt worden“ . Die kann er zwar mit „Nö“ beantworten. Nur weshalb eine Vielzahl von Landfriedensbruch-Verfahren und ein Gewerbeverstoss im Zusammenhang mit einer KF Security Firma eines braunen Kumpels aber eingestellt wurde, trotz seiner nach Eigenbehauptung „dicken Überwachungsakte“ , dürfte eher bei der Geheimdienst- und Staatschutz-Community erfahrbar sein.
Ob diese aber jetzt auch eine Strafanzeige gegen Rico Heise wegen uneidlicher Falschaussage vor dem Untersuchungsauschuss verhindern kann? Im Zusammenhang mit seinem nachweislich gestellten und genehmigten Besuchsantrag des BGH-Ermittllungsrichters für seinen Besuch des in der JVA Oldenburg einsitzenden Ex sächsischen B&H Sektionschef, Jan Bodo Werner, den er bestreitet, sowohl  gestellt oder gar besucht zu haben, ist das jedoch möglich.
Ob es den braun durchgebildeten Anti-IGM Aktivisten von der rechten Daimler Betriebsrat-Liste Zentrum Automobil e.V. wirklich jucken wird?
Wer bei dem Holcaust Leugner David Irvine dem braunen GfP Propagandisten Peter Degoust sein Weltbild abrundet, der weiss zwar, dass der Hitler Stellvertreter Rudolf Hess 1943 ein „Friedensflieger“ und kein NaziPlaner des Holocaust war. Zu  seinen Ehren musste natürlich auch Rico Heise  mehrmals Gedenk- marschieren z.b. auch in Worms 1996 wie Zschäpe und Mundlos.
So einer weiss als profunder Rechtsrockexperte natürlich auch, dass die B&H Ideologie nur in der Combat 18 Version zur Zellenbildung und Tötung aufruft – so Heises Korrektur eines grünen MdL.
Nie käme er jedoch so einer auf die Idee mit Kumpeln über die Soundtracktexte des Rechtsrock zu plaudern. Woher denn nur! Weder mit Oliver „Olli“ Hilburger, dem „Noie Werte“ Mitbegründer und BR von Zentrum Automobil e.V., oder seinem guten Kumpel Hendrik Latsch, dem Trio Abtauch-Quartiergeber oder Andy „Mucke“Graupner noch mit wegen Volksverhetzung verurteilten Landser-Manager Sänger Michael Regner oder dem neunazistischen Spreewaltgeschwader!
Der Laminatboden des Landtagsaals hielt diesen verbalen Angriffen von Heise jedoch Stand!

Dem Vormittag mit dem breiten Grinsen für Rico Heise folgte jedoch ein weiteres AfD-Debakel am Nachmittag.
Offensichtlich war die AfD-Fraktion vom Story-Telling des EX-Zivilmitarbeiter der US-Army, Reinhard Roland Kiefer (RDL berichtete) im Oktober so angetan, dass sie seine Bewerbung als parlamentarischer AfD-Berater gegen die Landtagsverwaltung um jeden Preis ab 1.7.2017 durchsetzte. Zwar durfte Kiefer, solange seine Zeugenvernehmung nicht abgeschlossen ist, kein Zugang zu den Akten gewährt werden.
Dies schien er wohl nicht so genau zu nehmen. Mehrere Mitglieder der Landtagverwaltung, die mit ihm Kontakt hatten, waren über seine Kenntnisse von dem im Ausschuss nichtöffentlich 1 Tag zuvor geplanten Aktionen zur Einvernahme der Sauerland-Gruppe jedenfalls überrascht. Afd MdL Stauch reklamierte sofort: Das hätet Kiefer aber nicht aus den Akten. Achso!

Der AfD-Parlamentsberater Kiefer versuchte sich dann an die Devise zu halten, Angriff sei die beste Verteidigung. Die ganze Richtung der Arbeit des Unteruchungsausschuss sei grundsätzlich in die falsche Richtung. Vielmehr sei die Spurenlegung durch ausgechlossene Berechtigte - also PolizistInnen und andere Staatsbedienstete - genauer zu untersuchen. Trotz Zschäpe Geständnis und Tat-Waffenfunden, Blutanhaftunge usw. .9:20

Im weiteren zog er sich immer weiter auf seine fehlende Erinnerung zurück. Selbst kurz zurückliegende Ereignisse entfielen seiner Erinnerung, während unwesentliche aus dem Jahre 2006 in episch schillernder Breite zum Besten gegeben wurden. Trotz Vorhalt aus von ihm unterzeichneten Ermittlungsprotokollen, wollte er dann weder erinnern, der BKA Hinweisgeber 2011 auf die Geheimdienstpräsenz auf der Theriesienwiese, noch die Sauerlandgruppe gewesen zu sein.
In der Beratungspause über seine Vereidigung hinterliess die Ausschussmehrheit bei den AfD MdLs einen erkennbaren Eindruck, die die weitere Mitwirkuzng ihres parlamentarischen Beraters zumindest fraglcih erscheinen lässt. 0:22

Bis zum abschliessenden Statement der AfD wird die Befragung des Zeugen als nicht abgeschlossen gewertet. D.h. auch, Kiefer hat weiter "keinen" Aktenzugang . Gespäche werden jedoch nicht kontrolliert.

Filius 1:05

Drexler 1:23   1:22    
 0:36 

Weinmann 0:12

Weirich  1:02

Baum 2 0:38+ 3 0:07