Demo nach Mord und rechten Ausschreitungen in Chemnitz: Über 1000 Menschen demonstrieren im Freiburger Regen gegen Rechts

Über 1000 Menschen demonstrieren im Freiburger Regen gegen Rechts

DemoFront31.08.JPG

Demo gegen Rechts am 31.08.2018
Quelle: 
Foto: RDL

Nach nur einem Tag Mobilisierungszeit beteiligten sich über 1000 Menschen am Freitagabend in Freiburg im strömenden Regen am Protest gegen den gesellschaftlichen Rechtsruck. Zahlreiche Initiativen und auch Parteien hatten sich dem Aufruf zur Demo nach dem Mord und den rechten Ausschreitungen in Chemnitz angeschlossen. Bei der Kundgebung am Platz der alten Synagoge mit zunächst ca. 600 Teilnehmenden sprachen zahlreiche VerteterInnen linker Gruppen, flüchtlingssolidarischer Gruppen, von Parteien und auch islamischen Gruppen. Auch Oberbürgermeister Martin Horn beteiligte sich am Protest und zeigte sich erschüttert darüber, dass in Chemnitz mehr Menschen zur rechten Demo, als zur Gegendemo gekommen waren. Dirk Spöri von der Linkspartei wies auf die geistige Brandstiftung durch Horst Seehofer hin. Max Heinke vom Freiburger Friedensforum und dem VVN/BdA betonte, dass Faschismus und Krieg unmittelbar zusammengehören.
Radio Dreyeckland verfolgte die Kundgebung und die anschließende spontane Demonstration durch die Innenstadt und sammelte einige Eindrücke. Eine kommentierende Collage:11:23

Reden:

Muslimische Hochschulgruppe: 1:54

OB Martin Horn: 3:45

VVNBdA: 4:07

Dirk Spöri (Linkspartei): 3:48

Islamisches Zentrum: 4:33

Luisa Boos (SPD Generalsekretärin Ba-Wü): 3:43

Freiburger Forum aktiv gegen Ausgrenzung: 3:01

(FK)