10. Bau-,Umlegungs- und Stadtentwicklungsausschuß am 01.12.2021: Förderrahmen für städtische Sanierungsprogramme nach Soziale Stadt /Zusammenhalt sollen um 23,9 Mio € aufgestockt werden

Förderrahmen für städtische Sanierungsprogramme nach Soziale Stadt /Zusammenhalt sollen um 23,9 Mio € aufgestockt werden

Knopfhaeusle.JPG

Knopfhäuslesiedlung
Lizenz: 
CC Attribution, Non-Commercial, Share Alike
Quelle: 
Foto: RDL

Der Bau-, Umlegungs- und Stadtentwicklungsausschuß hat in seiner 10. Sitzunge  als einzigen öffentlichen Tagesordnungspunkt binnen weniger Minuten die Anträge für Städtebauliche Sanierungsmaßnahmen des Prommjahr 2022 "beraten" und ein Antragvolumen von kanpp 24 Millionen Euro (23, 937 Mio. €) beschlossen. Der städtische Anteil beläuft sich dabei auf rund neun einhalb Millionen Euro (9,575 Mio.€).

Die Mittel werden auf die Sulzburgerstraße mit einer Aufstockung von rund acht Millionen (8,1 Mio €) bei Anteilen der Stadt von mehr als  drei Millionen (3,275 Mio €) verteilt. Die Knopfhäuslesiedlung kann mit einer Aufstockung von rund sechse Millionen bei rund zwei einhalb Millionen (2,4 Mio) Stadtanteil rechnen und für den Breisacher Hof wird mit einer Aufstockung von 9,8 Millionen € auf rund 12,1 Millionen € bei Stadtmitteln von knapp vier Millionen Euro konzentriert ausgegeben.0:11

Im Weingartner Sanierungsgebiet Sulzburgerstr. sollen im defacto dritten Bauabschnitt die Sulzburger Str. 15-19 von 3. Quartal 2022 bis Ende 2.Quartal 2024 umfassend modernisiert und um Wohnungen erweitert werden. Deren von der FSB forcierte Teilprivatisierung wurde zum Ärger der CDU-Fraktion zurückgezogen. Es schließt an die Modernisierungen und Erweiterungen der Wohnungen im achtgeschössigen Hügelheimer Weg 2-6 an, die im Sommer 2020 begonnen und wohl Mitte 22 bezugsfertig sein werden.
Die Sanierungs- und Erweiterungsmaßnahmen im Seniorenzentrum Weingarten (AWO) haben in 2 Abschnitten die Sulzburger 6 und die noch laufenden Arbeiten an den Gebäuden Sulzburger 2 und 4 umfasst.

In der Knopfhäusle Siedlung in der Wiehre wird der erste Bauabschnitt im Dezember 2021 und damit die sanierten Reihenhauszeilen 70 und 76 wohl wieder beziehbar sein. Erwartet wird ein Rückzug von ca. der Hälfte der Mieter:innen.
Dann sollen die Schwarzwaldstr. 72 und 74 ab Januar bis Ende 2022 umgebaut werden. Der Spielplatzumbau kommt nach einer Bürger:innenversammlung zu Jahresende 2022 zur Ausführung.

Beim Breisacher Hof hat die städtische FSB mal wieder nicht die Entscheidung des Gemeinderates zur Sozialplanung und Förderantragstellung abgewartet. Die Umsiedlung der Bewohner:innen der zur Sanierung anstehenden Elsässer 2g und 2f in das auf Abrissgrund stehenden Neubau Breisacher 78 und andere FSB Wohnungen ist bereits vollzogen! Die FSB scheint aus Mieterhöhungen so liquide, daß sie notfalls auf der Förderausfall von rund zehn Millionen (9,8 Mio€) glaubt verzichten zu können
Für die Gemeinderäte kein Grund zur Debatte, sondern nur Grund für Lob der CDU Fraktionschefin Dr. Jenkner.0:31

Aber immerhin darf der Gemeinderat am 14.12.21 alles nachträglich abnicken. Na denn wohlauf!0:18

(kmm)