‚Kulturkampf und Gewissen‘ sind die Strategien der Bewegung: Wie argumentieren sogenannte Lebensschützer?

Wie argumentieren sogenannte Lebensschützer?

IMG_1544 - Kopie.JPG

Buchcover von 'Kulturkampf und Gewissen'
Ein schickes neues Buch über die Strategien von sogenannten Lebensschützern
Quelle: 
RDL

Auch in Freiburg laufen sie: Die erzkonservative Piusbruderschaft veranstaltet mittlerweile jedes Jahr einen „Gebetszug für das Leben“. Daran nehmen selbsterklärte Lebensschützer teil, die sich  – unter anderem – gegen Schwangerschaftsabbrüche einsetzen.

Die „Lebensschutz“-Bewegung geht in die Offensive, finden die Autor*innen von Kulturkampf und Gewissen: Warum  jetzt, welche Strategien verfolgen sie und wie begründen sie ihren Kampf gegen Abtreibungen?

Kulturkampf und Gewissen. Medizinethische Strategien der »Lebensschutz«-Bewegung ist ein Buch von Kirsten Achtelik, Eike Sanders und Ulli Jentsch. Es ist soeben im Verbrecher Verlag erschienen, ist 160 Seiten lang und kostet 15 Euro.