Flächenverbrauch und soziale Ungerechtigkeit in Freiburg: Leute, die den Wohnbedarf haben, profitieren nicht vom steigenden Flächenverbrauch

Leute, die den Wohnbedarf haben, profitieren nicht vom steigenden Flächenverbrauch

IMG_0482.JPG

Dietenbach/Rieselfeld-Nord - Ein Feld für Eigentumswohnungen oder bezahlbaren Mietwohnungen?
Quelle: 
RDL 2012/kmm

Lehrende der Fakultät für Umwelt und Natürliche Ressourcen an der Universität Freiburg und verschiedene Naturschutzverbände haben mit einem offenen Brief Stellung zur Stadtentwicklung und Wohnungspolitik in Freiburg bezogen. Darunter sind zum Beispiel der Badische Landesverein für Naturkunde und Naturschutz, der örtliche NABU und die Freiburger Naturfreunde.

Über das Thema der Stellungnahme haben wir mit Professor Albert Reif vom Institut für Forstwissenschaften gesprochen. Er kritisiert u.a. die Nichteinhaltung des Beschlusses, dass bei Bauprojekten 50 sozialer Wohnungsbau realisiert werden muss und fordert einen Stopp weiterer Gewerbeansiedlung. 10:31

 

Stellungnahme: PDF iconFlächenverbrauch und soziale Ungerechtigkeit in Freiburg-8-3-2017-1.pdf