Polen: Amtsinhaber Duda schafft Wiederwahl im ersten Anlauf nicht

Polen: Amtsinhaber Duda schafft Wiederwahl im ersten Anlauf nicht

Bei der Präsident*innenwahl in Polen errang der Amtsinhaber Andrzej Duda nach vorläufigen Berechnungen knapp 42 % der Stimmen. Duda, der aus der nationalkoncervativen Regierungspartei PiS kommt, verfehlte damit einen Wahlsieg im 1. Wahlgang. Das zweitbeste Ergebnis mit erzielte der Bürgermeister von Warschau Rafal Trzaskowski. Trzaskowski wird von der oppositionellen Bürgerplattform (PO) unterstützt. Den dritten Platz errang mit gut 13 % der Fernsehmoderator und Schriftsteller Szymon Hołownia, obwohl ihn keine Parteien unterstützte. Die übrigen Kandidaten lagen deutlich unter 10 %.

 

Das Ergebnis der Stichwahl gilt als offen. Zwar hat Duda einen beachtlichen Vorsprung, aber alle anderen Kandidaten haben einen Anti-Duda-Wahlkampf gemacht, weshalb sich ihre Wäher*innen eher Trzaskowski zuwenden dürften. Wenn Trzaskowski in zwei Wochen gewinnt, dürfte es der PiS wesentlich schwerer fallen, den Ausbau ihrer Macht in allen Institutionen, inklusive der Justiz fortzusetzen.