Sammelabschiebung nach Serbien und Mazedonien: Roma-Abschiebung trifft viele Schutzsuchende aus Erstaufnahmelagern

Roma-Abschiebung trifft viele Schutzsuchende aus Erstaufnahmelagern

bleiberecht-fr-kosovo-roma.jpg

Lizenz: 
Keine (all rights reserved)

An diesem Mittwoch den 21. Januar fand wieder eine Sammelabschiebung aus Baden-Württemberg in den Balkan statt. Insgesamt 54 Personen wurden abgeschoben, 40 nach Serbien, 14 nach Mazedonien. Ursprünglich wollte das Regierungspräsidium Karlsruhe 127 Personen abschieben. Das heißt, mehr als die Hälfte der potenziell Betroffenen konnten sich vor dem Flug ins Ungewissse schützen. Insbesondere Roma wurden abgeschoben. Laut Regierungspräsidium gehören 37 der Abgeschobenen der Minderheit an. Wieder wurden hauptsächlich Familien verfrachtet. 24 Kinder bis 14 Jahren wurden abgeschoben. 22 der Betroffenen wurden direkt aus Landeserstaufnahmeeinrichtungen abgeschoben. Auch eine Person aus Freiburg war betroffen. Die nächste Sammelabschiebung in den Balkan findet laut Aktion Bleiberecht am 9. März (7.10 Uhr) statt. Ziel wird dann Tirana (Albanien) sein. (FK)