AfD Antisemitismus-Skandal: SPD fordert Mandatsverzicht für Antisemitismus von AfDler W.Gedeon

SPD fordert Mandatsverzicht für Antisemitismus von AfDler W.Gedeon

Der AfD-Fraktionsvorsitzende Meuthner müsse Gedeon zur sofortigen Niederlegung seines Landtagsmandats drängen. „Sollte dies nicht fruchten, müsse Gedeon aus der AfD-Fraktion ausgeschlossen werden“, fordert der parlamentarische Geschäftführer der SPD Landtagsfraktion und Ex Innenminister Reinhold Gall. Ein Antisemit müsse in einem deutschen Parlament spüren, dass er sich mit seiner Geisteshaltung selbst ins Abseits geschossen habe.Gall erinerte Meuthen an die angebliche Nulltoleranz gegen Antsemitismus. Schon die gegenwärtige Bedenk- wie Prüfzeit bedeute eine Relativierung. "Die Einstufung von Holocaust-Leugnern als „Dissidenten“ sei eine unfassbare Entgleisung." Weiter in Richtung Meuthen „Auch er wird wohl lesen können.“ Die Aussagen Gedeons seien so unsäglich wie eindeutig zugleich in ihrer krass antisemitischen Ausrichtung.