Kleinanlegerschutzgesetz bedroht solidarische Initiativen

Kleinanlegerschutzgesetz bedroht solidarische Initiativen

Sphaere.jpg

Quelle: 
www.syndikat.org

Die Bundesregierung hat sich mal wieder etwas interessantes einfallen lassen: das Kleinanlegerschutzgesetz. Nach dem Präzedenzfall des Windenergieunternehmens PROKON, das insolvent ging und dadurch viele KleinanlegerInnen ihr Geld verloren, möchte die Bundesregierung nun entgegensteuern. Das Aktionsbündnis wirsindnichtprokon aus dem Mietshäuser Syndikat hat einen offenen Brief gegen diese Gesetzesnovelle verfasst und stand in Persona von Katja und Lothar Radio Dreyeckland Rede und Antwort zu den möglichen Konsequenzen des Kleinanlegerschutzgesetzes vor allem für solidarische Initiativen.