Samelabschiebung in den Kosovo: Mehrere Bundesländer nutzen Grün-Schwarze Abschiebeinfrastruktur

Mehrere Bundesländer nutzen Grün-Schwarze Abschiebeinfrastruktur

Stop-Deportation.jpg

Ältere Mahnwache gegen Sammelabschiebung am Freiburger Flüchtlingswohnheim Mooswaldallee
Ältere Mahnwache gegen Sammelabschiebung am Freiburger Flüchtlingswohnheim Mooswaldallee
Quelle: 
Freiburger Forum aktiv gegen Ausgrenzung

Am heutigen Dienstag wurden wieder 35 Menschen vom Baden-Airpark in den Kosovo abgeschoben. Da Grün-Schwarz offenbar stur an den monatlichen Sammelabschiebeflügen festhalten will, werden immer mehr Flüchtlinge aus anderen Bundesländern abgeschoben. Diesmal kamen lediglich 10 aus Baden-Württemberg. 11 lebten zuvor in Bayern, 3 in Hessen, 7 in Sachsen und 4 in Thüringen. Ursprünglich wollte das Regierungspräsidium Karlsruhe nach eigenen Angaben 55 Personen abschieben. Wieder einmal waren Familien betroffen. So saßen im Flugzeug 9 Kinder bis 14 Jahren. Eine Person wurde direkt aus dem Abschiebegefängnis Pforzheim abgeschoben, 4 lebten zuvor in Landeserstaufnahmeeinrrichtungen, ein Angehöriger der Romaminderheit war laut RP betroffen. Die nächste Sammelabschiebung in den Balkan aus Baden-Württemberg, diesmal nach Serbien und Mazedonien, findet laut Aktion Bleiberecht am Montag den 27. Mai statt. (FK)