Regierungspräsidium Karlsruhe setzt sich über Bedenken hinweg: Trotz Risikoschwangerschaft, Krankheit und Familientrennung abgeschoben

Trotz Risikoschwangerschaft, Krankheit und Familientrennung abgeschoben

Gleiche-Rechte.JPG

Quelle: 
Foto: RDL

Am 23. April wurden in Stuttgart eine hochschwangere Frau und ihre Tochter nach Albanien abgeschoben – laut Augenzeugenbericht auf brutale Art und obwohl schwerwiegende gesundheitliche Gründe dagegen sprachen und die Familie dadurch auseinandergerissen wurde. Wie jetzt bekannt wurde, hat sich selbst die lokale Ausländerbehörde gegen die Abschiebung ausgesprochen, doch das Regierungspräsidium Karlsruhe hat sich über alle Bedenken hinweggesetzt. Wir haben mit Melanie Skiba vom Flüchtlingsrat Baden-Württemberg über den Fall gesprochen.