Viva la Vulva - Part 2: "Ich ejakuliere"

"Ich ejakuliere"

vulva.jpg

Fenster squirten in der Regel nicht.....
Quelle: 
rdl, evgu

Wir sprechen über etwas, worüber sonst nicht so viel gesprochen wird: vulvarische Ejakulation, squirting, spritzen, den meisten als "weibliche" Ejakulation bekannt. Wir tauschen Geschichten aus über das Körperkennenlernen, gesellschaftliche Tabus, Lust und das schreckliche Patriarchat, dass sie eine*r*m versaut. Mit Stella und Ronja.

Falls ihr Fragen und Anregungen habt, oder unserer Darstellung etwas hinzufügen wollt, dann könnt ihr gerne an pleasureisresistance@posteo.de schreiben, oder an La Radio unter frauen@rdl.de

 

 

Und hier sind noch ein paar Begriffe, die wir im Podcast verwenden:

ablebodied: körperlich nicht durch eine 'Behinderung' eingeschränkt. (Wir erkennen an, dass 'Behinderungen' durch gesellschaftliche Normen entstehen und keine eigene Kategorie sind)

binär: zweigeteilt. In diesem Kontext bezieht sich der Begriff auf unsere Gesellschaft, welche Geschlecht als binär versteht, also entweder "Frau" oder "Mann" und andere Identitäten unterdrückt.

Cis (kurz für Cisgender): diese Vorsilbe beschreibt, dass eine Person sich mit dem Geschlecht identifiziert, dem x bei der Geburt aufgrund der Genitalien zugewiesen wurde. ‚Cis‘ ist somit das Gegenstück zu ‚trans‘. Cis-männlich ist also eine Person, der bei der Geburt das männlichen Geschlecht zugewiesen wurde und sich auch als Mann identifiziert.

heteronormativ: in unserer Gesellschaft gilt die Norm, dass Menschen heterosexuell und cisgeschlechtlich sind. Abweichungen davon, zum Beispiel queere und polyamoröse Beziehungen sowie trans Identitäten, werden unsichtbar gemacht und/oder diskriminiert.

vulvarisch / vulvalisch: sozusagen eine Eigenkreation und soll hier heißen "mit einer Vulva". Die Vulva beschreibt den äußeren Teil des Organkomplexes, welchen die Begriffe Vagina und Uterus im inneren beschreiben. Zur Vulva gehören z.B. der Ausgang der Harnröhre, die Klitorisperle und die Vulvalippen (auch als "Schamlippen" bekannt, aber den Begriff "Scham" in Zusammenhang mit Sexualität und Lust zu verwenden kennzeichnet diese wiederum als Tabu, welches wir vermeiden wollen)

 

Für weitere Begriffe ist das Queerlexikon eine gute Quelle