Gedenken am Platz der Alten Synagoge in Freiburg: Wann kommt endlich eine würdige Gedenkstätte am Platz der Alten Synagoge?

Wann kommt endlich eine würdige Gedenkstätte am Platz der Alten Synagoge?

Planschbecken mit Hunden 21. April 2018.jpg

Gedenkbrunnen in Freiburg am 21. April
Quelle: 
Fotographie: Markus Wolter

Wir haben immer wieder über den Streit um die gefundenen Fundamente der zerstörten Synagoge am Platz der alten Synagoge berichtet. Auch die bekannten Nazijäger Beate und Serge Klarsfeld hatten sich an Oberbürgermeister Salomon gewandt. In seiner Antwort ging Salomon auf die Hauptkritik der Klarsfelds mit keiner einzigen Silbe ein. Er antwortete nicht darauf, dass die Nachkommen der Jüdinnen und Juden, die die Freiburger Synagoge genutzt haben, bei der Frage, was mit den gefundenen Fundamenten der Alten Synagoge passieren soll, ignoriert werden.

Auf ein weiteres Schreiben der Klarsfelds reagierte Dieter Salomon nicht mehr.

Währenddessen wurde den jüdischen Gemeinden eine Schweigepflicht auferlegt, was Inhalte des Moderationsverfahrens rund um die gefunden Synagogensteine angeht. Diese wurde bis nach die OB-Wahl verlängert.

 

Über die weiterhin bestehenden Forderungen haben erneut wir mit François Blum gesprochen. Er vertritt 400 Jüdinnen und Juden, die als Nachfahren der Freiburger Juden gelten, welche die Synagoge erbaut hatten und in ihr gebetet haben.