Klage gegen Abschiebung aus Klassenzimmer in Emmendingen: Abschiebung fand statt, obwohl das Regierungspräsidium sie stoppen wollte.

Abschiebung fand statt, obwohl das Regierungspräsidium sie stoppen wollte.

Im Zuge einer Sammelabschiebung wurde am 27. Juni, an einer Emmendinger Schule, Fatima M. ein 15-jähriges Mädchen von 7-8 Polizisten zur Abschiebung direkt aus den Klassenzimmer aus dem Unterricht geholt. Die Schülerin hatte zusammen mit ihrer Mutter in Sasbach gewohnt. Beide wurden nach Nordmazedonien abgeschoben. Die Mutter war sehr krank. Mitschüler*innen, Lehrer*innen und der Schulleiter zeigten sich von der Abschiebung schockiert. Der Fall hatte für einiges Aufsehen gesorgt. Nun wurde Klage gegen die Abschiebung eingereicht. Der damalige Klassenlehrer hat eine Petition initiiert. Über den Stand der Dinge haben wir mit Seán Mc Ginley vom Baden-Württembergischen Flüchtlingsrat gesprochen.