Mutmaßlicher Serienbrandstifter im Großraum Frankfurt gegen linke Projekte jetzt doch in U-Haft

Mutmaßlicher Serienbrandstifter im Großraum Frankfurt gegen linke Projekte jetzt doch in U-Haft

Wie das HR-Info am 12.12.19 berichtete, ist der schon im Spätherbst 2018 bei einem linken Cafe gestellte, mutmassliche Serienbrandstifter bei 19 teils schweren Bränden in linken Projekten 2018/2019 nun doch in U-Haft gekommen worden. Angeblich hätten verdeckte Ermittlungen am Sonntag, den 8.12.19, vier(!) Inbrandsetzungen im Tagesverlauf belegen können.
Das erst jetzt U-Haft - wegen Wiederholungsgefahr - beantragt wurde, weil der mutmassliche Täter bereits 2002 wegen eines ähnlichen Deliktes vom LG Darmstadt verurteilt wurde, befremdet doch sehr.
Jetzt bringen ihn die Ermittler mit 30 mutmasslichen Brandstiftungen in Verbindung.
Der mutmassliche Täter wollte auch -erfolglos - über die Medienaufsichtsbehörde eine Berichterstattung von RDL verhindern.