Polizeigewalt im Auto: Bericht eines Bewohners der EA Donaueschingen

Polizeigewalt im Auto: Bericht eines Bewohners der EA Donaueschingen

Gesichtsverletzungen.jpg

Quelle: 
privat

Mit Fotos hat ein Bewohner der Erstaufnahmeeinrichtung Donaueschingen einige der Spuren dokumentiert, die seine Begegnung mit der Polizei hinterließen: Die Lippe geplatzt, Blutergüsse an Wange und Stirn, Abdrücke und Abschürfungen von Handschellen. Die Bilder geben zumindest eine Idee von dem, was geschah: Wie ihn die Polizei zur Eintreibung einer Geldstrafe unerwartet in seinem Zimmer aus dem Schlaf riss, wie sie sich mehrfach zu mehreren auf ihn warfen oder -setzten, wie ein Polizist diverse Schmerzgriffe anwandte, wie dem Großteil dieser Gewalt im Polizeiauto, gefesselt und ohne Zeugen ausgesetzt war und Todesangst litt. Wie er schließlich auf dem Revier mit der Behauptung abgespeist wurde, er habe sich die Verletzungen selbst zugefügt. Nun hat er sich dazu durchgerungen, seine Gewalterfahrung öffentlich zu machen und sich an RDL gewandt.