Protest in Freiburger BEA - Kritik an unsicherer Situation

Protest in Freiburger BEA - Kritik an unsicherer Situation

BEAProtest30.9.jpg

Protest in Freiburger BEA, 30.9.2015
Quelle: 
No Lager Freiburg

Am frühen Nachmittag protestierten am heutigen Mittwoch, den 30. November, laut Teilnehmern rund 50 Flüchtlinge in der Freiburger BEA. Auf Pappschildern und  Spruchbändern aus Papier richteten sie sich gegen die Ungewissheit ihrer derzeitigen Situation. Wir wollen über unsere Zukunft bescheid wissen, war eine der Forderungen. Dazu gehört für viele ganz offenbar auch eine schnelle Registrierung ihrer Asylanträge, um endlich Klarheit zu bekommen. Mehrere Schilder kritisierten auch die Praxis, den Flüchtlingen jegliche Geldleistung zu versagen. Dies verstoße gegen menschliche Würde. Mehrfach hat das No Lager Bündnis auf diese allen Anschein nach rechtswidrige Praxis hingeweisen. Ein gerichtliches Urteil steht allerdings noch aus. Ferner kritisierten die Teilnhemenden im Anschluss auch die Zustände der Essensausgabe. Afrikanischen Flüchtlingen zufolge, gibt es hier eine rassistische Prxis, die die einen benachteiligt und die anderen bevorzugt. Einige der Protestierenden befinden sich nach eigenen Angaben sogar seit dem Morgen im Hungerstreik.

Als die Freiburger Polizei eintraf, zerstreute sich die Demonstration innerhalb der BEA, wohl aus Angst vor der Polizei, schnell.

"Während wir hier reden, bin ich hungrig", sagte einer der Protestierenden im Interview mit RDL: 2:33.

(FK)