Depot Erbe von Stadttheater und Museum für Neue Kunst: Wie in Freiburg mit dezidiert faschistischen Erbe NICHT umgegangen wird...

Wie in Freiburg mit dezidiert faschistischen Erbe NICHT umgegangen wird...

Depot-Erbe-Map-Audioguide-LIGNA.jpg

Die 14 Stationen des LIGNA Audioguides
Quelle: 
LIGNA

Ist die Zukunft Europas faschistisch? Über diese Frage diskutierten am 25. März im Freiburger Stadtheater u.a. die Historikerin Cornelia Brink, Klaus Theweleit und die Künstlergruppe LIGNA. Sie wird in der Ankündigung mit der Aussage zitiert: "Europas faschistisches Erbe aktualisiert sich in unseren Tagen."

Im Rahmen der Kooperation zwischen Stadttheater und Museum für Neue Kunst „DEPOT ERBE“ hat die Kunstgruppe LIGNA einen Audioguide in 14 Stationen erstellt, der zwischen dem 25. März und dem 1. Mai in der Freiburger Innenstadt hörbar sein wird.

Wir haben am Tag vor der Diskussion im Theater mit Ole Frahm von der Künstlergruppe LIGNA über das Projekt diskutiert. Er hat auch die Audiostation zum Umgang mit den Synagogen-Fundamenten am Platz Alten Synagoge mitgebracht.