Geplante weitere Verschärfung des baden-württembergischen Polizeigesetzes: Mitmachen bei Polizeigesetzverschärfung würde einen "Knick im Hype um die Grünen bedeuten."

Mitmachen bei Polizeigesetzverschärfung würde einen "Knick im Hype um die Grünen bedeuten."

weichertbild.jpg

Thilo Weichert
Thilo Weichert

Das baden-württembergische Polizeigesetz wurde erst vor einem knappen Jahr massiv verschärft. Grün-Schwarz war damit sogar schneller als Bayern. Nach Bayern ist es wohl jetzt schon eines der schärfsten Polizeigesetze, auch wenn es anders als in Bayern keinen Widerstand gegen die damalige Verschärfung gab. Und nun hat CDU-Innenminister Strobl in dieser Woche angekündigt, das Gesetz noch weiter verschärfen zu wollen. Staatstrojaner, Einsatz von Bodycams auch in privaten Räumen, Ausweitung der Schleierfahndung, erweiterte DNA-Untersuchungen, präventive Festnahmen stehen auf Strobls Wunschliste. Bisher lehnen die Grünen die Pläne noch ab. Wir haben Thilo Weichert, lange oberster Datenschutzbeauftragter in Schleswig-Holstein und nun aktiv im Netzwerk Datenschutzexpertise, nach seiner Meinung zu den Plänen gefragt.