Nach verhinderter Abschiebung in Ellwangen und medialer Hetze: Jetzt reden die Geflüchteten!

Jetzt reden die Geflüchteten!

EllwangenKirche.JPG

Demonstration in Ellwangen am 9. Mai 2018
Quelle: 
Foto: RDL

Jetzt reden wir, die Geflüchteten, so das Motto am Mittwoch den 9. Mai im baden-württembergischen Ellwangen. Nachdem die Verhinderung einer Abschiebung eines Togolesen nach Italien zu massiver, oft rassistisch aufgeladenen Hetze gegen Flüchtlinge geführt hat und durch Medien und Politik viele Falschbehauptungen zu den Ereignissen in Ellwangen verbreitet wurden, organisierten einige Geflüchtete aus der LEA, mit Unterstützung von anderen FlüchtlingsaktivistInnen und solidarischen Gruppen, eine Demonstration. Beteiligt waren auch Geflüchtete aus dem nicht weit entfernten Donauwörth. Auch hier hatten mehrere Polizeihundertschaften vor einiger Zeit das Flüchtlingslager gestürmt.  Radio Dreyeckland war vor Ort in Ellwangen, begleitete die Demonstration und versuchte auch in den letzten Tagen eine andere Perspektive auf die Ereignisse in Ellwangen zu bieten. Vor der Demonstration fand am Mittwoch vor der LEA Ellwangen noch eine Pressekonferenz statt, die auf großes Interesse stieß.