Demo gegen Freiburger Räumungen angekündigt: Hausbesetzungen in Mozartstraße und Klarastraße geräumt

Hausbesetzungen in Mozartstraße und Klarastraße geräumt

mozart3.JPG

Räumung der Mozartstr. 3
Polizeieinsatz zur Räumung
Quelle: 
Foto: RDL

Die besetzten Häuser in der Mozartstraße und in der Klarastraße wurden am Donnerstagmorgen beide geräumt. In der Klara17 waren keine Aktivist*innen mehr vor Ort. In der Mozartstraße, die 3 Jahre leerstand und seit 10 Jahren verfällt, hat die Polizei trotz Großaufgebot von ca. 60 PolizistInnen und Rammbock länger gebraucht um in den obersten Stock zu den Besetzer*innen vorzudringen. Während der Räumung erschallte musikalischer Protest von der Straße: 0:53

Die Polizei nahm in der Mozatstraße 3 vier Personen vorläufig fest. Die Festgenommenen wurden nach erkennungsdienstlicher Behandlung freigelassen. Nach der Räumung haben wir uns mit einer WG Aktivistin unterhalten: 2:23

Bei der Räumung anwesend war auch Ordnungsbürgermeister Breiter (CDU). Auch mit ihm haben wir über den Polizeieinsatz und den Leerstand gesprochen: 5:47

Scharfe Kritik am Polizeieinsatz und auch OB Martin Horn übte die Stadträtin der Grünen Alternative Freiburg, Monika Stein. Sie forderte bei leerstehenden Häusern ein härteres Vorgehen, bis zu Enteignungen von Eigentümern. 5:45

Oberbürgermeister Martin Horn verwies am Rand eines Pressegespräches auf die kommende Leerstandskampagne der Stadt, ohne zu erwähnen, dass die WG da bereits tatkräftig dabei ist. 1:14

In einer aktuellen Pressemitteilung zeigt sich auch die Fraktionsgemeinschaft Freiburg Lebenswert verärgert über die Räumung der Hausbesetzung in der Mozartstraße 3.